„Wann wirst du ein Millionär sein“- Sparrechner

Willst du wissen, wie lange und wie viel du monatlich sparen musst um die erste Million einzufahren? Auf dieser Seite haben wir etwas Spannendes für dich entwickelt: ein Rechner, der unter bestimmten Annahmen berechnet, wann du deinen gewünschten Zielbetrag erreichst, egal ob eine Million €, 500.000 € oder weniger.

Die Millionärsformel unter der Lupe

Sagen wir du hast deine Finanzen unter Kontrolle und  kannst monatlich einen Betrag auf die hohe Kante legen. Weisst du, wann du dein gewünschten Zielbetrag erreichst? Dieser Rechner liefert dir die schnelle Antwort. Du musst dazu lediglich deine monatliche Sparrate sowie dein Start-/Anfangskapital eintragen. Dann nur noch auf „Berechnen“ klicken. Für fortgeschritttene Benutzer: Die zu erwartende jährliche Inflation sowie Rendite kann auf einen anderen Zielbeitrag eingestellt werden.





  • %

  • %

       

Ergebnisse als PDF herunterladen

Rechner auf Webseite integrieren

Die Fakten

Wenn wir die Standardwerte von oben verwenden, erhalten wir folgende Ergebnisse:

  • Mit einer Sparrate von 150 € monatlich, erreichst du 1.000.000 € (im heutigen Wert) in 43.25 Jahren mit einer Realrendite von 8% (10% zu erwartende Rendite -  2% Inflation) (10.000 Euro Startkapital).
  • Mit 75 € dauert es ungefähr 5 Jahre länger (48.44 Jahre) um die Million € zu erreichen. Bei einer monatlichen Rate von 150 € erlangst du dein Ziel in 36.93 Jahren.

Es muss ja nicht gleich die eine Million Euro sein. Nehmen wir mal an, dass du vorhast lediglich 100.000 € anzusparen. 50 € pro Monat fürs Sparen/Investieren sind realistisch gerechnet für den Großteil der deutschen Bevölkerung möglich. Dein Startkapital ist 1000 €. Wie auch oben, sind wir sehr optimistisch und nehmen eine Realrendite von 8% an.

  • 100.000 € erzielst du mit einer Sparrate von 50 € monatlich in 31.82 Jahren.
  • 100 € pro Monat verkürzt die Zeit um bis zu 8 Jahre. Auf der anderen Seite, mit 25 € im Monat musst du schon 38.68 Jahre warten, wenn du heute mit dem Sparen anfängst.

Die schlechten Nachrichten

Für die obigen Beispiele haben wir eine zu erwartende Rendite von 10% genommen. Grundsätzlich gilt: 10% oder sogar 8% Renditen (Inflation noch nicht mit abgezogen) egal mit welcher Geldanlage sind heutzutage äußerst schwierig zu erreichen. 

Wir sagen nicht, dass es schlecht ist zu investieren oder zu sparen, aber entweder du erhöhst deine Risikobereitschaft oder es wird nix mit der Geldanlage. Es ist Wunschdenken, mit "geringer Risikoneigung" 5 %, geschweige den 10%, Renditeerwartung zu haben. Das ist lange vorbei.

Auch erreichst du im Durschnitt nicht 8% oder 10% mit dem finanziellen Allheimittel, das vermeintlich alle Probleme lösen kann: Die Rede ist von börsengehandelten Indexfonds, auch ETFs genannt.

Was sollte ich also nun tun?

Falls du finanziell erfolgreich sein willst, ist eine höhere Rendite nur durch mehr Risiko zu erzielen. Ganz einfach.

Die Wahrheit ist doch, das jeder der etwas Wertvolles erbracht oder sich ein kleines Vermögen erarbeitet hat, eine gesunde und ausgewogene Riskobereitschaft eingegangen ist.

Wie viel Risiko möchtest du mit deinem Geld und deinen Anlagen eingehen? Diese Fragen musst du selbst für dich stellen. Natürlich möchte jeder von uns eine hohe Rendite bei möglichst geringem Risiko erzielen. Doch die „eierlegende Wollmilchsau“ gibt es nicht. 

In einem anderen Beitrag werden wir zeitnah auf Anlageformen und -möglichkeiten detailliert eingehen, sortiert nach „konservativ“ nach „spekulativ“. 

>