3 Millionen Twitter-Nachrichten analysiert: russische Trolle für und gegen Merkel

twitter finantio

Von: Daniel Kupka

Zuletzt aktualisiert: 7. September 2018

Haben russische Twitter-Trolle versucht, die Diskussionen in sozialen Medien in Deutschland zu polarisieren und politische Debatten anzuheizen? Dies soll folgende Analyse klären. Zudem wurde eine Einflussnahme russischer Trolle auf den US-Wahlkampf 2016 und darüber hinaus untersucht.

Die Daten, die Finantio zur Verfügung stehen, sind die bisher umfassendste empirische Aufzeichnung der Handlungen russischer Trolle der Internet Research Agency (IRA) in den sozialen Medien. Der wissenschaftliche Dienst des Bundestags bezeichnet die IRA in St. Petersburg als "staatliche Trollfabrik".

Die Daten wurden von zwei Professoren an der US-amerikanischen Clemson University zusammengetragen: Darren Linvill und Patrick Warren. Mit spezieller Tracking-Software konnten sie Tweets von Tausenden Accounts herunterladen, die Twitter zuvor durch Analysen Tausender Konten identifiziert hat.

Der von FiveThirtyEight, einer US-amerikanische Nachrichten-Website, in Zusammenarbeit mit den Professoren hier veröffentlichte Datensatz umfasst 2.973.371 Tweets von 2848 Twitter-Accounts. Die Daten enthalten den Autor, den genauen Tweet, das Datum der Veröffentlichung, die Anzahl der Follower des Autors und die Anzahl der Accounts, denen der Autor gefolgt ist; zudem findet sich ein Hinweis darauf, ob der Tweet ein Retweet war. Der gesamte Datensatz stammt aus dem Zeitraum Februar 2012 bis Mai 2018, die überwiegende Mehrheit von 2015 bis 2017. 

Twitter löschte mittlerweile die identifizierten Troll-Accounts und deren Nachrichten. Wie viele neue Fake-Accounts seitdem erstellt wurden, ist nicht bekannt.

Deutschland als Hauptziel russischer Troll-Aktivitäten

Der Daten zeigen, dass Deutschland ein Hauptaktionsfeld der russischen Trolle ist: Insgesamt wurden rund 87.200 deutschsprachige Tweets veröffentlicht, wovon 75.000 Nachrichten verfasst und 12.200 weitergeleitet wurden. Häufiger getwittert wurde nur auf Englisch mit 2.100.000 und auf Russisch mit 624.000 Tweets. 

Autor Tweets

Bitte klicken zum Vergrößern

Es konnten 428 deutschsprachige Troll-Profile, die zumindest einmal einen deutschsprachigen Tweet verfasst oder weitergeleitet haben, mit dem Datensatz identifiziert werden. 80,7 Prozent aller deutschsprachigen Tweets verfallen auf nur 25 Accounts. Die aktivsten deutschsprachigen Trolle nannten sich Berlinbote, Hamburgbote, Muenchenbote, Frankfurtbote und Kolnbote. Diese agierten als Nachrichten-Aggregatoren, die durch eine lokale Verankerung die Glaubwürdigkeit der Quellen erhöhen sollten.

„AfD: Häme und Spott: Reaktionen auf den Abgang von Alice Weidel https://t.co/TmsSGZDJzj  https://t.co/QojN0vawEP“

„Berlin-Neukölln: Verschleierte Frau verprügelt Verkäuferin https://t.co/xoyOafu9dT https://t.co/6beOPwbPfa“

„Europa League: Hertha verpasst zum Auftakt gegen Bilbao einen Sieg https://t.co/ODtcv30Y0S https://t.co/oMbo0VhCNe“

(alle Berlinbote)

Nach unseren Erkenntnissen haben diese Nachrichten-Accounts keine größere Aufmerksamkeit auf sich gezogen. Anders als "Jenna Abrams", die zu den erfolgreichsten Fake-Accounts der russischen IRA zählte. Sie wurde von diversen US-Medien zitiert, und auf ihre Tweets antworten Professoren, Journalisten, Diplomaten und Prominente. Am Ende scharte Jenna eine Twitter-Gefolgschaft von mehr als 70.000 Twitter-Nutzern um sich. Eine ihrer bekanntesten Falschbehauptungen ist, dass ein syrischer Flüchtling, der ein Selfie mit Merkel gemacht hatte, einen Terroranschlag in Brüssel verübt habe. Der Tweet dazu wurde mehr als 1000-mal geteilt und von internationalen Medien aufgegriffen.

Sommer 2016 aktivster Troll-Zeitraum

Die russischen Trolle waren viele Monate aktiv. Die nachstehende Grafik zeigt die zeitliche Verteilung deutschsprachiger Tweets.

Am 9. Juni 2016 schrieben die Trolle vor allem zu den Themen Terrorismus in Deutschland, Syrien und ISIS, wobei die Tweets oftmals mit dem Hashtag #stopptTerror versehen wurden.

Es ist #schrecklich, was aus unserem schönen #Kontinent gemacht wird. #stopptTerror #EU ALEXMMYER 

Die Menschen werden bald nicht mehr einander vertrauen #stopptTerror  CHRISUPORT_PORT

#stopptterror Syrien: Russland kündigt Eingreifen in Kampf um Aleppo an https://t.co/mdjkgrdn1U  LADYSASCHAK

Am aktivsten zeigten sich die Trolle am 21. Juli 2016 mit insgesamt 6073 Tweets. Nachrichten bestanden überwiegend aus CDU- sowie Merkel-freundlichen Botschaften. Um die eigenen Tweets weiter zu verbreiten, benutzten die Trolle an diesem Tag neben #Merkelmussbleiben zudem Hashtags, die gerade populär waren, beispielsweise #girlstalkselfies:

#Brexit hat uns eine neue Möglichkeit verschafft! #Merkelmussbleiben #girlstalkselfies ANDREASEULITZ

#EU ist in den sicheren Händen von #Merkel und #May, #Brexit stört nicht #Merkelmussbleiben #girlstalkselfies KLARA_SAUBER

Am 12. August folgten weitere CDU- und Merkel-freundliche Nachrichten, insbesondere mit den Hashtags #Jugendmitmerkel und #TagderJugend.

2017 zählte der 15. Juli zu den Tagen mit den häufigsten Troll-Aktivitäten. Obwohl die Nachrichten an diesem Tag sehr unterschiedlich ausfielen, können die G20-Krawalle sowie der Anschlag in Nizza in Kombination mit dem französischen Nationalfeiertag am Vortag als zwei Schwerpunktthemen identifiziert werden.

Nach Hamburger G20-Gipfel: Viele Fragen sind noch offen \| https://t.co/NcPO6pkyZD https://t.co/KcQJGPz6mq JOHANNBERGBERG

Der #Nationalfeiertag werde nie mehr völlig der gleiche sein, sagt Staatspräsident #Macron. #Nizza, ein Jahr nach dem #Anschlag. #Frankreich https://t.co/txiPMaaCpc LUISSTOCKBERG

Die Tage vor der Bundestagswahl 2017, die am 24. September stattfand, sind überwiegend von den Nachrichten-Aggregatoren geprägt. Am Wahltag selbst wurden 457 Nachrichten verschickt. Im Vergleich dazu zählt der Tag nach der Bundestagswahl 601 Nachrichten. Neben den üblichen Aktivitäten der Nachrichtenseiten am Wahltag fällt die relativ große Anzahl an positiven AfD-Tweets auf. Wie oft diese geteilt wurden, geht aus den Daten nicht hervor.

Wählt mit Verstand! Keine Stimme der #CDU oder #SPD! Nur #AfD! #BTW17 #wähleAfD https://t.co/Uar05RXVOx THOMAS_GERSTER

Kinderarmut ist erbärmlich, das muss man bekämpfen und nicht das ganze Geld an die #Flüchtlinge vergeben #wähleAfD #AfD #BTW17 #gehtwaehlen STOLZKRISTINA

deutsche Twitter-Nachrichten

Bitte klicken zum Vergrößern

Ein Überblick aller 87.200 in Deutsch verfassten Troll-Nachrichten – filterbar nach Autor, Stichwort und Jahrestag – findet sich in der folgenden Tabelle. 

Hillary Clinton und der E-Mail-Hack

Wie gestaltete sich die Einflussnahme russischer Trolle auf den US-Wahlkampf 2016 und darüber hinaus? Eine einfache Zeitleiste von Tweets in englischer Sprache bringt interessante Erkenntnisse hervor.  

Beispielsweise kann für den 6. Oktober 2016, beginnend mittags UTC-Zeit (koordinierte Weltzeit), eine Flut von Troll-Aktivitäten für ungefähr 14 Stunden festgestellt werden. Ein weiterer Anstieg fand am 7. Oktober um 8 Uhr morgens UTC-Zeit statt. Am selben Tag um 20.30 Uhr UTC-Zeit veröffentlichte WikiLeaks die ersten gehackten E-Mails von Hillary Clinton, die den Wahlkampf in den USA nachhaltig beeinflusst haben. Ob ein Zusammenhang zwischen dem Anstieg der Troll-Aktivitäten und der Veröffentlichung der gehackten Clinton-E-Mails besteht, lässt sich aus dem Datensatz nicht erkennen, jedoch ist die zeitliche Aneinanderreihung der Ereignisse beeindruckend.

Ein weiterer Anstieg fand im Sommer 2017 statt, als die IRA ihren Fokus auf eine bestimmte Art von Trollen zu verlagern schien – eine, die die Forscher Linvill und Warren den "Rechten Troll" nennen. Diese rechten Trolle imitierten stereotypische Trump-Anhänger.

englischsprachige Twitter-Nachrichten_final

Bitte klicken zum Vergrößern

In ihrer Veröffentlichung "Troll Factories: The Internet Research Agency und State-Sponsored Agenda Building" teilen Linvill und Warren die Tolle der IRA in fünf verschiedene Kategorien ein (Diese Kategoriecodes sind in den Daten jeweils nur für die englischsprachigen Nachrichten enthalten.):

  • Linke Trolle: Accounts, die sich auf liberale und kulturelle Themen konzentrierten. Trolle verschickten vornehmlich Nachrichten mit Bezug auf Geschlechterfragen sowie sexueller (zum Beispiel #LGBTQ) und religiöser Identität (zum Beispiel #MuslimBan). Schwerpunkt linker Trolle war aber vor allem das Thema ethnische Identität wie die Black-Lives-Matter-Bewegung (zum Beispiel #blacklivesmatter).
  • Rechte Trolle: Accounts, die rechtspopulistische Botschaften verbeiteten. Sie verwendeten einheitliche Hashtags, beispielsweise #tcot, #ccot und #RedNationRising. Nach der Nominierung von Donald Trump unterstützten rechte Trolle Trumps Kandidatur und Präsidentschaft.
  • Nachrichten-Feeds: Accounts, die sich als Nachrichtenseiten präsentierten und beschreibende Namen hatten, wie @TodayPittsburgh und @OnlineMemphis (ähnlich @Berlinbote).
  • Hashtag-Spieler: Accounts, die an Hashtag-Wortspielen teilgenommen haben.
  • Panikmacher: Accounts, die Falschmeldungen verbreitet haben, wie zum Beispiel, dass mit Salmonellen vergiftete Truthähne zum Thanksgiving-Feiertag in Umlauf gelangt seien.

Bitte klicken zum Vergrößern

Kategorisierung Nachrichten

  Bitte klicken zum Vergrößern

"Merkel" und "Merkelmussbleiben" häufigste Begriffe

Was ist das Lieblingswort russischer Trolle? Welches Ziel versteckt sich hinter den Häufungen? Um diesen Fragen nachzugehen, wurden Wortwolken erstellt, die jene Begriffe sichtbar machen, die am häufigsten in den deutsch- und englischsprachigen Tweets auftauchen. Je größer ein Wort in der Wortwolke dargestellt ist, desto häufiger taucht es auf. Füllwörter und Sonderzeichen (zum Beispiel #) wurden bei der Zählung nicht berücksichtigt.

Häufigste Begriffe deutsch- (links) und englischsprachiger (rechts) Troll-Nachrichten

deutschsprachige Wortwolke
englischsprachige Wortwolke

Nicht ganz überraschend, taucht Merkel (7772-mal) als häufigster Begriff in deutschsprachigen Tweets auf, gefolgt vom Merkelmussbleiben-Hashtag (5770) und Deutschland (3567). Berlin (2922), CDU (2413), AfD (2137) und Flüchtlinge (1902) folgen. 

Erdogan (1717) findet sich noch vor Trump (1594), wobei Putin (203) unter den Top 100 der häufigsten Begriffen fehlt. Aussteiger berichteten, dass sie angeleitet waren, über den russischen Präsidenten Wladimir Putin entweder positiv oder gar nicht zu berichten. Kritik an Putin war laut einem Mitarbeiter der staatlichen IRA während der Arbeitszeit nicht erlaubt.

Heute ist nicht nur der #Putin's Geburtstag. Vor 67 Jahre wurde die #DDR gegründet! #TagdesLächelns #kaltland https://t.co/bsrbl1G7a1 ERDOLLUM

Der HSV (Hamburger Sport-Verein) (594) war unter anderem ein Lieblingsthema des Hamburgbote-Trolls und wurde sogar häufiger als die Begriffe Islam (580) und Russland (494) verwendet.

Begehrter HSV-Star - England-Spione beobachten Hunt https://t.co/q06m0gmwdK https://t.co/o0ZPrXI8y9 HAMBURGBOTE

In den rund 2,1 Millionen englischen Twitter-Nachrichten erhielt Merkel mit 2157 Erwähnungen im Vergleich mit Trump, der 163.470 mal als Begriff auftaucht, verhältnissmäßig wenig Aufmerksamkeit. Unter die 1000 häufigsten Begriffe schafft es Merkel daher nicht.

Deutschsprachige Trolle überwiegend Merkel-freundlich?

In den deutschsprachigen Troll-Nachrichten finden sich positive ebenso wie negative Bemerkungen über Angela Merkel. Die auffallend häufige Erwähnung des Hashtags #Merkelmussbleiben deutet jedoch auf eine überwiegend Merkel-freundliche Troll-Politik hin. Stimmt das wirklich?

Es wurde eine Stimmungsanalyse der Twitter-Texte durchgeführt, um dieser Frage nachzugehen (mehr dazu in der Infobox "Was ist eine Stimmungsanalyse?"). Dazu wurden zunächst alle Nachrichten, die den Begriff "Merkel" in irgendeiner Form enthalten (zum Beispiel auch "Merkelmussweg"), herausgefiltert (insgesamt 11.226 Nachrichten). Anschließend wurden die extrahierten Satzteile bezüglich ihrer Wahrnehmung positiv, neutral oder negativ bewertet.

Infobox - Was ist eine Stimmungsanalyse?

Der Durchschnitt aller "Stimmungen" ergibt einen Indikator für die Gesamtwirkung der Twitter-Nachrichten, in denen der Begriff "Merkel" erwähnt wird. Nach wissenschaftlichen Standards weist der Wortschatz der Twitter-Texte, in denen der Begriff "Merkel" auftaucht, eine leicht negative Bedeutung auf.

Die folgende Grafik zeigt zudem die 15 positiven und negativen Wörter, die in Kombination mit dem Begriff "Merkel" am häufigsten verwendet wurden.

Abschließend ist zu beachten, dass die Stimmungsanalyse keine perfekte Wissenschaft ist. Auch die beste Software kann nicht alle Nuancen der menschlichen Sprache verstehen und die Tonalität richtig einordnen. Eine Bewertung von etwas Subjektivem wie Empfindungen ist keine triviale Angelegenheit – selbst bei einer nichtautomatisierten Methode. Eine sinnvolle Messlatte zu den hier präsentierten Ergebnissen würde gegebenenfalls der Durchschnitt von Bewertungen durch Menschen darstellen.

Fazit

Diese vorliegende Analyse hat erste Einblicke in die Aktivitäten und Methoden der "staatlichen Trollfabrik" IRA gegeben. Wie in Deutschland war es in den USA offenkundig Ziel der Trolle, Diskussionen zu polarisieren und politische Debatten anzuheizen. Was die Trolle mit den Versuchen, Stimmung für Merkel zu machen, genau erreichen wollten, darüber lässt sich nur spekulieren.

Weitere Analysen sind notwendig, um zum Beispiel die Effektivität der Troll-Kampagnen zu untersuchen oder wie sich die Methoden der IRA über den Zeitverlauf verändert haben.

Ein ehemaliger Mitarbeiter beschrieb in der Washington Post die Arbeit in der Troll-Fabrik wie folgt: "Du warst wie in einer Art von Fabrik, die Lügen und Falschbehauptungen am Fließband produziert hat". Die systematische und organisierte Art der Nachrichtenverbreitung, die hier analysiert wurde, deutet darauf hin, dass das Gefühl des Mitarbeiters richtig war. 

Wenn Sie Fragen zur Studie haben oder mit uns in Kontakt treten wollen, schreiben Sie bitte eine E-Mail an [email protected] .

Methodologie 

Die Untersuchung wurde mit der Software R durchgeführt. Vielen Dank an die Uni Leipzig, die für diese Zwecke den Sentiment-Wortschatz (SentiWS) zur Verfügung gestellt hat. 

Die Grafiken und Ergebnisse auf dieser Seite können frei geteilt werden. In dem Fall freuen wir uns über eine Erwähnung via Verlinkung auf diesen Artikel oder auf unsere Startseite.

****Finantio ist eine Verbraucherseite und untersucht unter der Rubrik DataLab Datensätze, die für die breite Öffentlichkeit von Interesse sind. Die Inhalte der Untersuchung wurden sorgfältig geprüft und nach bestem Wissen erstellt. Finantio agiert unparteiisch und neutral, ist unabhängig und handelt nach den publizistischen Grundsätzen des Pressekodex des Deutschen Presserats.****

>